Ihre Zustimmung zu den Vertragsbedingungen

Falls Sie noch nicht dazu gekommen sind oder es in unserer Post übersehen haben:
Wir bitten um Ihre aktive Zustimmung bis spätestens 14. Oktober 2022, damit wir Ihre Girokonten weiterführen können. Unsere Geschäftsbeziehung hätte sonst keine vertragliche Grundlage mehr.

Was Sie wissen müssen:

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 27. April 2021 entschieden, dass Banken bei Vertrags- bzw. Entgeltänderungen die aktive Zustimmung ihrer Kunden einholen müssen. Für die BodenseeBank stellt eine vertrauensvolle Geschäftsbeziehung mit unseren Mitgliedern und Kunden eine wichtige Grundlage dar. Diese möchten wir weiterhin mit Ihnen auf- und ausbauen sowie das bisherige Vertragsverhältnis weiterführen.   

Hintergrundinfos:

Bisher haben wir Sie im Voraus über geplante Änderungen unserer Vertrags- oder Entgeltbedingungen informiert, und zwar zwei Monate, bevor sie wirksam wurden. Nach der sogenannten Zustimmungsfiktion galten diese Änderungen als akzeptiert, wenn Sie nicht innerhalb dieser zwei Monate widersprochen haben.

In den vergangenen Wochen haben wir alle Privatkunden mit Girokonto bereits mehrfach angeschrieben. Wir haben Sie per Post und/oder in Ihrem Online-Banking kontaktiert.

 

Falls diese Zustimmung im Trubel des Alltags untergegangen ist, bitten wir Sie jetzt uns diese Zustimmung für die Fortführung der bisherigen Geschäftsverbindung zu geben. So können wir - Sie als Kundin oder Kunde und wir als Bank - die Grundlage unserer weiteren Geschäftsbeziehung neu vereinbaren. Das betrifft:

 

  •     die Allgemeinen Geschäftsbedingungen
  •     die Sonderbedingungen
  •     das Preis- und Leistungsverzeichnis
  •     die neuen Kontomodelle

 

Wie können wir ihnen weiterhelfen?

Suche

Kontaktieren Sie uns