BodenseeBank unterstützt Nachwuchsarbeit der EV Lindau Islanders

Sterne des Sports: „Integration durch Eishockey“ ausgezeichnet

Große Freude beim EV Lindau: Für seine Jugendarbeit, insbesondere das Projekt „Integration durch Eishockey, wurde der Verein jetzt mit der Auszeichnung „Großer Stern des Sports“ in Bronze belohnt. Bankvorstand Joachim Hettler und Marketingleiter Dieter Schacherer überreichten Nachwuchstrainer Spencer Eckhardt und Marketingvorstand Patrick Meier einen Scheck und die Urkunde von „Sterne des Sports“. Mit dabei waren einige Spieler aus der Kinder- und Jugendabteilung der EV Lindau Islanders.

Mit insgesamt 2.000 Euro unterstützt die BodenseeBank die Nachwuchsarbeit der EV Lindau Islanders. 1.500 Euro stellte das Geldinstitut als Preisgeld für den Bronzegewinner zur Verfügung. „Diese Summe haben wir spontan um weitere 500 Euro aufgestockt, damit die Kinder und deren Trainer ein Saisoneröffnungsfest planen können, nachdem der Saisonabschluss Corona bedingt ausfallen musste“, erklärte Bankvorstand Joachim Hettler bei der Scheckübergabe in der Lindauer Eissportarena.

Seit 2004 schreiben die Volksbanken und Raiffeisenbanken gemeinsam mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DSOB) den bundesweiten Wettbewerb „Sterne des Sports“ aus. Damit soll das ehrenamtliche, insbesondere auch das gesellschaftliche Engagement von Sportvereinen in Deutschland gewürdigt werden.

Der EV Lindau hatte sein Projekt „Integration durch Eishockey“ über die BodenseeBank eingereicht. Als Gewinner des „Großen Stern des Sports“ in Bronze nimmt der Verein nun an der bayernweiten Ausschreibung teil. Sollte sich der Verein auch auf Silberebene als Sieger erweisen, würde er sich automatisch auch bundesweit für die Auszeichnung in Gold qualifizieren – mit Ehrung durch den Bundespräsidenten.