BodenseeBank - KLARTEXT - Aufsichtsratswahl

Herzlichen Dank für die überwältigende Beteiligung bei der Aufsichtsratswahl der BodenseeBank.

Die Mitglieder und Mitgliederinnen der BodenseeBank haben einen neuen Aufsichtsrat gewählt: Über 1.300 Wahlscheine sind bei uns eingegangen, eine Wahlbeteiligung, die wir so zuvor noch nie erlebt haben. Es konnten insgesamt 1.292 gültige Stimmen unter Aufsicht eines Rechtsanwaltes gezählt werden. Diese hohe Beteiligung und Verbundenheit freut uns ganz besonders und macht uns Mut für die Zukunft.

Jeweils über 1.000 Stimmen konnte jeder der vier gewählten Kandidaten für sich verzeichnen:


Florian Schäfer erhält 84,0 % Ja-Stimmen
Mathias Sinz erhält 84,8 % Ja-Stimmen
Steffen Smuda erhält 79,9 % Ja-Stimmen
Martin Zentgraf erhält 84,6 % Ja-Stimmen

 

Diese vier neuen Mitglieder ergänzen nun den bestehenden Aufsichtsrat mit Jörg Bauer und sind nun für den neuen Aufsichtsrat gewählt. Das sechste Mandat, für das die Mitglieder gestimmt haben, kann nun bei der nächsten Generalversammlung in 2021 gewählt werden. Somit haben die Mitglieder gegebenenfalls auch die Gelegenheit, wie mehrfach gewünscht, eine Frau für den Aufsichtsrat der BodenseeBank vorzuschlagen.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen in unsere Wahlvorschläge und das eindeutige Votum für die Kandidaten. Die Kandidaten wollen das auch stets rechtfertigen.

Wir haben zahlreiche Fragen im Zusammenhang mit der Wahl erhalten; viele davon konnten wir spontan beantworten. Einige Fragen und Anregungen haben uns auch wertvolle Impulse für die Zukunft gegeben. Auch dafür vielen Dank. Sie müssen sich keine Sorgen machen, Ihre BodenseeBank ist wirtschaftlich gesund aufgestellt.

Ihnen allen wünschen wir schöne Feiertage, auch wenn Weihnachten dieses Jahr etwas anders ausfällt. Kommen Sie gut und gesund ins neue Jahr 2021.

Ihre BodenseeBank

Joachim Hettler (ganz links, weitere Personen sind von links nach rechts angeordnet) begrüßt Aufsichtsrat Jörg Bauer und die frisch gewählten Aufsichtsratsmitglieder zur ersten Sitzung. Steffen Smuda, Florian Schäfer, Mathias Sinz und Martin Zentgraf, die bei der Wahl jeweils über 1.000 Stimmen erhielten, freuten sich über das deutliche Votum der JA-Stimmen, das jeweils über 80 Prozent entspricht.