Wie lautet der neue Name der Bank und wo hat sie ihren Sitz?
  • Der neue Name der Bank lautet: VR Allgäu-BodenseeBank eG
  • Der juristische Sitz wird Lindau sein.
  • Sitz des Vorstandes wird in Lindenberg sein.
  • Im Interesse eines zügigen kulturellen und organisatorischen Zusammenwachsens werden alle Vorstände regelmäßig sowohl in Lindenberg als auch in Lindau präsent sein.
Wie setzt sich der Vorstand künftig zusammen?

 

  • Der Vorstand der VR Allgäu-BodenseeBank eG setzt sich aus drei gleichberechtigten Mitgliedern zusammen: Joachim Hettler, Markus Prinz und Georg Straub
Wie setzt sich der neue Aufsichtsrat zusammen?

 

Der künftige Aufsichtsrat wird paritätisch mit jeweils 5 Mitgliedern aus beiden Häusern besetzt werden. Somit besteht der Aufsichtsrat aus 10 Mitgliedern. Die Zusammensetzung wird durch die Vertreterversammlung in Lindenberg und die Mitgliederversammlung in Lindau festgelegt.

Was passiert mit den Geschäftsstellen und Ansprechpartnern?

 

  • Das Filialnetz bleibt unverändert. So stellen wir sicher, dass wir auch künftig in Ihrer Nähe sind.
  • Wir setzen weiterhin auf persönlichen Service, qualifizierte Beratung und schnelle Entscheidungen vor Ort.
  • Ihre vertrauten Ansprechpartner bleiben erhalten.
Wie viele Geschäftsstellen hat die neue Bank?

 

  • Die neue Bank betreibt künftig insgesamt 11 betreute Standorte im Landkreis Lindau.
Was bedeutet der Zusammenschluss für die Mitarbeiter?

 

  • Langfristig sichere und verantwortungsvolle Arbeitsplätze sowie interessante berufliche Perspektiven.
  • Unsere Bank sichert Arbeitsplätze in der Region und hat auch zukünftig Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern.
Warum ist ein Zusammengehen der beiden Banken sinnvoll?

 

  • Als regional verwurzelte Genossenschaftsbanken wollen wir das bewahren, was uns heute schon auszeichnet und unsere Angebote und Leistungen gemeinsam weiterentwickeln.
  • Der Zusammenschluss kann aus einer Position der Stärke und auf Augenhöhe erfolgen.
  • Gemeinsam lassen sich die dynamischen Veränderungen und Herausforderungen im Finanzdienstleistungssektor (anhaltende Niedrigzinsphase, zunehmende Regulatorik und gesetzliche Anforderungen ...) besser meistern.
  • Wir sind fest davon überzeugt, dass die Bündelung unserer Kräfte in einer dauerhaft leistungs- und wettbewerbsfähigen genossenschaftlichen Regionalbank im Landkreis Lindau Zukunftssicherung für unsere Kunden und Mitarbeiter bedeutet.
  • Durch den Zusammenschluss der starken Partner entsteht eine neue, zukunftsfähige Genossenschaftsbank für unsere Mitglieder und Kunden, für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für eine unverändert hoch attraktive und wachsende Region
Wem nutzt die Fusion?

 

  • Im Mittelpunkt stehen stetig steigende Kundenanforderungen an eine moderne Genossenschaftsbank. Gemeinsam können wir unseren Kunden noch individueller Angebote anbieten und neue Beratungsleistungen und Geschäftsfelder entwickeln. Technische Innovationen können zügiger umgesetzt werden.
  • Die neue Bank wird künftig eine Betriebsgröße haben, die es uns ermöglicht die wachsenden Herausforderungen im Bankenumfeld besser zu meistern.
  • Auch unsere Mitarbeiter profitieren vom Zusammenschluss der beiden Häuser. So können wir auch künftig sichere Arbeitsplätze in der Region und Spezialisierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten bieten.
Ändert sich meine Bankverbindung?

 

  • Durch die Fusion ändert sich für die Kunden der Volksbank Lindenberg eG die Bankleitzahl und teilweise die Kontonummern und somit auch die IBAN. Dies ist technisch leider nicht anders umsetzbar.
  • Für Kunden der BodenseeBank gibt es kaum Veränderungen bei Ihren Bankverbindungen und IBAN.
  • Auch nach der Fusion sorgen wir dafür, dass Sie Ihre Zahlungsaufträge für eine Übergangszeit von mindestens 2 Jahren mit Ihrer alten IBAN und BIC ausführen können.
  • Unsere Mitarbeiter arbeiten bereits an Unterstützungsmaterialien und -leistungen für Sie.
  • Wir halten Sie auf dem Laufenden.
Was ändert sich bei der Mitgliedschaft bzw. bei den Geschäftsguthaben?

 

In der neuen VR Allgäu-BodenseeBank eG ist die Höhe eines Geschäftsanteils auf 50,00 Euro festgelegt.

Was sind die nächsten Schritte? Wann soll fusioniert werden?

 

  • Mitarbeiter beider Häuser arbeiten intensiv an den Ausgestaltungs- und Planungsprozessen mit.
  • Die Beschlussfassung zur Fusion ist in der ordentlichen Mitglieder- bzw. Vertreterversammlung am 18. Juni 2020 geplant.
  • Danach kann die endgültige Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden erfolgen.
  • Im Anschluss ist die technische Fusion für den 24.07.2020 geplant.